INPUX: leben und schreiben!
Lesen Sie hierzu auch:Tagesgeldkonto statt SparbuchDas Girokonto als Grundstein für BankgeschäfteWerbeartikel gekonnt einkaufen und einsetzenDKB KreditkarteBauspardarlehen vergleichen als Schritt zur vorzeitigen SchuldenfreiheitGeldanlage und Vermögensaufbau: Mit professionell geschriebenen Büchern zum Erfolg

Schufa sorgt für Sicherheit im Kreditgeschäft

Die allermeisten Menschen haben im Laufe ihres Lebens – bewusst oder unbewusst – bereits einmal Bekanntschaft mit der Schufa gemacht. Nahezu alle Finanzierungsangelegenheiten – egal ob es sich um die Beantragung eines Ratenkredites, eine Immobilienfinanzierung, einen Ratenkauf im Versandhaus, die Bestellung einer Kreditkarte oder den Abschluss eines Handyvertrages handelt – haben eines gemein: Die Bonität des Antragstellers wird durch eine Anfrage des Finanzierungsanbieters bei der Schufa geprüft. Der Terminus Schufa ist die Abkürzung für die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung mit Sitz in Berlin. Dieses rein privatrechtliche Unternehmen existiert bereits seit dem Jahr 1927 und wurde gegründet, um für mehr Sicherheit im Kredit Geschäft zu sorgen. Die Funktionsweise ist im Prinzip relativ einfach: Die Schufa besitzt einen Pool an Vertragspartner (Kreditbanken, Kreditkartenherausgeber oder auch Mobilfunkanbieter und Versandhäuser), welche einerseits Informationen bzgl.

ihrer Kunden liefern und andererseits diese Informationen dann auch wieder abfragen. Bei den meisten Finanzierungsgeschäften muss man als Kunde daher auch die sog. Schufa-Klausel unterzeichnen. Hiermit wird die Einwilligung gegeben, eine konkrete Bonitätsabfrage zu stellen, aber auch die Einwilligung, die eigenen Daten an die Schufa zu übermitteln. Übermittelt werden sowohl positive als auch negative Merkmale – eine reguläre Vertragserfüllung würde in die erste Kategorie fallen, evtl. Zahlungsschwierigkeiten in die zweite. Wer über derartige Negativmerkmale verfügt, der besitzt eine sog. „schlechte Schufa“. Die Folge ist, dass normale Ratenkredite bei den bekannten Kreditbanken in aller Regel nicht mehr möglich sind, da automatisierte Entscheidungsprozesse bei bestehenden Negativeinträgen a priori abbrechen. Eine Alternative für Antragsteller mit eingetragenen Negativmerkmalen stellen sog. Darlehen ohne Schufa dar, oft auch als Schweizer Kredit bezeichnet, da ein Großteil der Kreditgeber aus der Schweiz kommt. Im Vergleich zu regulären Ratenkrediten muss der Kreditnehmer deutlich höhere Zinssätze in Kauf nehmen, als einzige Kreditabsicherung dient das Arbeitseinkommen in Form einer obligaten Lohnabtretung. Eine wichtige Rolle bei der Beurteilung der Kreditwürdigkeit spielt das sog. Kreditscoring mit dem Scorewert als Ergebnis und Messzahl für die individuelle Bonität. Zur Ermittlung des Scorewerts werden auch rein statistische Merkmale herangezogen, die nicht im unmittelbaren Einflussbereich des Einzelnen liegen. Hierzu zählen beispielsweise Faktoren wie Alter und Geschlecht, der Wohnort, die berufliche und familiäre Situation, die Art der Haushaltsführung, das eigene Kraftfahrzeug etc.

Mehr zu diesem Thema:Die Flucht vor der SchufaWas ist ein Kredit?Der ArbeitslosenkreditStromanbieter wechselnWachsamkeit bei AutokreditenFinanzieller Spielraum durch Kredite

Weitere Informationen:
1234567891011
copyright
Neue Texte Äußerst beliebte Texte Premiumartikel
Startseite Autor werden: Registrieren Login für Autoren Kennwortanfrage Regeln Kontakt Impressum
ThemenAuto & MotorBeruf & KarriereBildung & SchuleComputerEsoterikEssen & TrinkenFinanzen & WirtschaftFreizeit & HobbyGesundheit & WellnessImmobilien & WohnenInternetKinder & FamilieKunst & KulturLifestyleMode & SocietyMusik & MedienNatur & UmweltPC-Spiele & OnlinespielePolitikRecht & SicherheitReise & Urlaub DeutschlandReise & Urlaub EuropaReise & Urlaub WeltweitSpiele & UnterhaltungSport & FitnessStädte & LänderTelekommunikationTiereVersicherung & RenteWerbung & MarketingWissen & NewsWissenschaft & Technik Texter & Content