INPUX: leben und schreiben!
Menu anzeigenMenu anzeigen
Lesen Sie hierzu auch:Nichts in dieser Welt schafft einen Ersatz für das Lachen eines KindesKeine Angst den Film zu verpassenModerne UnterhaltungstechnikElektrische FamilienfreundeMutter Erde heizt das HausWer schraubt der glaubt

Stammzelle - ein Laufsteg zu der Produktion eines menschlichen Ersatzteilelagers


Hat das Internet eine Zukunft? Achtung, Satire!


Stammzelle bestehen aus den „Bestandteile" des menschlichen Körpers. Die Zellen besitzen die Fähigkeit sich sehr oft vermehren und besitzen die Möglichkeit, sich in verschiedene Zellarten und Gewebeformen auszuprägen. Generell können zwei Arten von Stammzellen unterschieden werden: Ursprüngliche Stammzellen kommen ausschließlich in einer Start- Zeit des menschlichen Körpers vor und besitzen die Fähigkeit sich zu allen Zellarten fortbilden. Geformte Stammzellen existieren unter anderem noch im ausgewachsenen menschlichen Körpers, können sich aber ausschließlich in ein paar begrenzte Typen von Zellen ausprägen. Alle aktuellsten Erkenntnisse haben es Forschern eröffnet, erwachsene Stammzellen aus ein Haut durch das Einbringen von vier Gentypen so umzuprogrammieren, sodass diese erneut embryonale Eigenschaften vertreten und sich somit zu allen Zellarten fortbilden können.

Die aktuelle Methode verdeutlicht Hoffnung, dass die Stammzellenbehandlung mit veränderten Stammzelle aus der Haut bald Krankheiten wie Diabetes, Parkinson, Herzkrankheiten und Muskeldystrophie stark vermindert oder gar geheilt werden können. Dabei sollte nicht auf die, ethisch problematischen, Start- Stammzellen zurückgegriffen werden. Jedweder Kunde wäre seine persönliche Stammzellenquelle und somit unbelastet von Stammzellengebern. Außerdem sind bei den eigenen Zellen keinerlei Abstoßungsreaktionen möglich. Durch das gezielte Züchten dieser Zellen, hofft man des Weiteren, befallene Körperorgane komplett oder teilweise reparieren zu können. In neuen Forschungen sind bereits erste Erfolge der Behandlungen zu verbuchen. Als Beispiel konnte die Herzfunktion von Patienten nach einem Infarkt, durch die Injizierung von Stammzelle in den Herzensmuskel um zehn Prozent angehoben werden. Bei einigen Tierversuchen mit an Muskeldystrophie erkrankten Hunden konnte ebenfalls eine Minderung der Symptomatik verfolgt werden. Viele Forschungen sollen kommen. Da eine Nachfrage durch potentielle Patienten stets größer wird, offerieren ein paar Firmen jetzt die Stammzelleneinlagerung an. Bei vielen basiert eine Stammzelleneinlagerung auf Blut des Kindes, um dem Säugling im Nachhinein eine Behandlungen mit „jungen" Stammzelle zu ermöglichen. Viele hingegen verwenden alleine Stammzellen aus der Haut, um diese im Krankheitsfall mit aktuellsten Methoden umzuprogrammieren und diese für eine Behandlungen bereitzustellen. Die Stammzellenforschung erfährt Zuwendung und bietet ein mächtiges Hoffnungspotential für Kranke, eine sich auf dieses einlassen.

Mehr zu diesem Thema:Effekte durch Licht kreierenMehr Komfort im eigenen HeimKabelschlauch - Schutz und ÄsthetikAtomausstiegAusgereifte, langlebige Technologie von Festo PneumatikRohrbiegemaschine

Weitere Informationen:
123
copyright
Texter & Content