INPUX: leben und schreiben!
Menu anzeigenMenu anzeigen
Lesen Sie hierzu auch:Elektriker PrüfgerätEnergieeffizienz in der IndustrieStammzelle - ein Laufsteg zu der Produktion eines menschlichen ErsatzteilelagersNichts in dieser Welt schafft einen Ersatz für das Lachen eines KindesKeine Angst den Film zu verpassenModerne Unterhaltungstechnik

Die Verwendung von Bohrerschärfgeräten


Hat das Internet eine Zukunft? Achtung, Satire!


Bei Durchführen umfangreicher Bohrarbeiten kommt es zum sicheren Verschleiß von Bohrern, was sich im Nachlassen des Schneidverhaltens und der schlechten Bohrqualität zeigen. Außerdem führen unscharfe Bohrer zu einem höheren Kraftbedarf durch die Bohrmaschine und führen zu vorzeitigem Verschleiß von Motor und Getriebe, da eine hohe Reibungsintensität vorliegt. Daher besteht eine Voraussetzung, um qualitativ hochwertige und effektive Bohrungen durchführen zu können, darin, die Bohrwerkzeuge stetig zu schärfen. Dies kann mit einfachen Schärfgeräten, manuell oder elektrischen Bohrerschärfgeräten erfolgen. Sie sind in der Lage, Spiralbohrer wieder nachzuschleifen und zu schärfen. Dabei sind diese Geräte, bekannt auch als Elektro-Spiralbohrer-Schärfgeräte durch eine spezielle Schleifkonstruktion in der Lage, automatisch unter Beibehaltung der beim Spiralbohrer wichtigen Winkel diesen zu schärfen. Dabei entfällt eine Nacharbeitung per Hand. Eine technische Weiterentwicklung der herkömmlichen Bohrerschärfgeräte stellt der Drill Doctor dar. Er garantiert eine verbesserte Präzision beim Schleifvorgang. Hervorzuheben bei diesem Gerät, welches elektrisch betrieben wird, ist das vereinfachte Einspannen des Bohrers in der optimalen Schleifposition. Für den extrem festen Halt der Bohrer beim Schärfungsvorgang sorgen stabile und extrem passgenaue Positionierklauen. Eine wichtige Voraussetzung für den scharfen Schliff nach dem Schleifvorgang beim Bohrerschärfgerät stellt das kurvengesteuerte Spannfutter dar. Die Steuerung erfolgt hierbei automatisch und sorgt für ein bestechendes Resultat. Das zentrische Spannen wird gewährleistet durch spezielle Spannadeln, welche im Spannfutter vorhanden sind.

Der Schärfvorgang beim Bohrerschärfgerät beruht auf dem Prinzip der Auslegerschwenkung, welche im Prisma erfolgt. Der Ausleger führt gemeinsam mit einer Schwenkbewegung dabei eine zusätzliche Drehbewegung aus. In Kombination dieser zwei Bewegungen wird eine Rotationsbewegung um die eigene Achse vorgenommen. Dies stellt die Basis für die Entstehung eines exakten Hinterschliffs am Spiralbohrer dar. Für ein betriebssicheres und unfallfreies Arbeiten sorgen ein stabiles und standfestes Gehäuse und die sichere Verkabelung. Das Bohrerschärfgerät ist in der Lage, unterschiedliche Bohrergrößen zu bearbeiten, was durch einen Schleifbereich von 2,5 bis 19 Millimeter gewährleistet wird. Dies ist verschieden in Abhängigkeit vom Gerätemodell. Ein wichtiger Vorgang für die Beibehaltung der Betriebsbereitschaft und ein optimales Schleifergebnis ist das notwendige Auswechseln der Schleifringe oder der Schleifscheibe. Dies kann beim Drill Doctor ganz unkompliziert und zügiger folgen. Das Bohrerschärfgerät ist in kleinen Ausführungen gut geeignet für den Hobbygebrauch. Für die industrielle Bohrerschleifung stehen ebenfalls technisch hochwertige und starke Maschinen zur Verfügung. Sie sind in der Lage, auch größere Bohrer und Stemmeisen zu beschleifen. Sie besitzen zudem spezielle Spannvorrichtungen und sind mit einer Spindel zum Nachstellen der Axial - Schnellverstellung ausgerüstet. Bohrerschärfgeräte sind auch als aufsteckbare Vorsatzgeräte für Bohr- und Schlagbohrmaschinen einsetzbar. Hierbei dient im Gegensatz zum eigenständigen Gerät das Bohrfutter als Überträger der Kraft auf das Vorsatzmodul. In diesem Zusammenhang ist es möglich, Bohrergrößen von 3 bis 10 Millimeter zu bearbeiten. Der Spiralbohrer wird beim Schleifen durch ein Lochraster, welches mit verschiedenen Öffnungen versehen ist, zuverlässig fixiert. Die Öffnungen entsprechen den üblichen Spiralbohrerdurchmessern. Grundlage für das Erbringen der Schneidwinkel, welche für die Funktionstüchtigkeit der Bohrer entscheidend sind, stellt die schräg gehaltene Schleiffläche dar. Im Unterschied zu eigenständigen Bohrerschärfgeräten können bei diesen Vorsatzmodulen keine Hartmetall- Bohrer bearbeitet werden. Die Möglichkeit, auch Hartmetall-Steinbohrer zu schärfen, besteht wiederum bei eigenständigen Elektro-Bohrer-Schärfgeräten, welche mit einem 220 Volt Elektromotor ausgerüstet sind. Durch die enorme und verlustarme Kraftübertragung kann der notwendige Schleifvorgang umgesetzt werden und dabei gleichzeitig der Hinterschliff erfolgen. Somit ist das Schleifergebnis sehr gut. Für das Schleifen von Hartmetall - Steinbohrern werden dabei Silizium- Karbid Schleifscheiben oder Schleifscheiben aus Edelkorund eingesetzt. Sie erbringen ein optimales Schleifergebnis. Zur Durchführung der Schleifarbeiten werden in den Bohrerschärfgeräten Schleifsteine benötigt. Sie dienen dazu, ähnlich wie beim Messerschleifen die Oberfläche der Bohrer wieder zu glätten und zu spitzen. Je nach Benutzungsintensität der Geräte kann der Schleifstein durch feinen Schleifstaub verschmutzt werden, und es wird ein Reinigen nötig. Um dieses einfach zu handhaben, kann auf einen einfachen Knopfdruck hin der Stein gereinigt werden.

Weitere Informationen hier:
http://www.westfalia.de/

Mehr zu diesem Thema:Elektrische FamilienfreundeMutter Erde heizt das HausWer schraubt der glaubtEffekte durch Licht kreierenMehr Komfort im eigenen HeimKabelschlauch - Schutz und Ästhetik

Weitere Informationen:
123
copyright
Texter & Content