INPUX: leben und schreiben!
Menu anzeigenMenu anzeigen
Lesen Sie hierzu auch:Das Branchenverzeichnis im InternetEine Anzeige Online im Inserent aufgebenWie kann ich gutes Webdesign erkennen?DSL-Verträge müssen nicht langfristig seinAbsoluter Einkaufsspaß im InternetArten der digitalen Signatur

Was ist DSL und was kostet es?


Hat das Internet eine Zukunft? Achtung, Satire!


DSL steht für äußerst schnelle Internetzugänge. In wenigen Sekunden ist die Internetverbindung via DSL aufgebaut. Beim Surfen ist vor allem der schnelle Seitenaufbau erfreulich. Wer bislang mit einem analogen Modem oder über ISDN ins Internet gegangen ist, der wird positiv überrascht darüber sein, dass es beim Surfen mit DSL in der Regel keinerlei Stockungen, Aussetzer und Wartezeiten beim Aufbau von Internetseiten gibt. Selbst das Anschauen von Nachrichtensendungen oder das Anhören von Radiosendern sowie Downloads großer Dateien sind mit DSL problemlos möglich. Hat man einen neuen DSL-Anschluss bestellt, wird in der Regel eine einmalige Bereitstellungsgebühr fällig. Diese beträgt, je nach Anbieter, bis zu 100 Euro; sie entfällt aber auch oft im Rahmen von Sonderangeboten der DSL-Anbieter.

Es lohnt sich daher, die aktuellen Angebote der DSL-Anbieter so gründlich wie irgend möglich zu prüfen. Darüber hinaus werden monatliche Grundgebühren für den DSL-Anschluss fällig. Je größer die vom Kunden gewählte Bandbreite, desto höher ist natürlich auch die monatlich anfallende Grundgebühr. Wem eine geringe Datenübertragungsrate ausreicht, weil ihm gelegentliches Surfen und im Netz und gelegentliches Versenden einer E-Mail reicht, der kann mit einer deutlich geringeren monatlichen Grundgebühr rechnen als jemand, der viele Filme und Musikstücke herunterlädt und deshalb auf eine hohe Bandbreite nicht verzichten kann und will. Doch nicht nur der DSL-Anschluss an sich, sondern auch der DSL-Tarif wird monatlich berechnet. Beim DSL-Tarif handelt es sich heutzutage fast immer um eine DSL-Flatrate, will heißen um einen Pauschaltarif, der es erlaubt, grenzenlos im Internet aktiv zu sein, ohne dabei auf die verbrauchte Datenmenge und auf die Onlinezeit achten zu müssen. Eine DSL-Flatrate ist inzwischen für wenige Euro im Monat zu haben. Vereinzelt bieten die DSL-Anbieter auch noch so genannte Volumentarife an. Bei dieser Abrechnungsmethode muss der Internetnutzer darauf achten, dass er beim Surfen eine bestimmte Datenmenge nicht überschreitet, weil ansonsten horrende Kosten anfallen können.

Weitere Informationen hier:
http://dsl-portal.net/neues/

Mehr zu diesem Thema:B2B Handel mit LagerleichenWoran erkennt man gewerbliche Websites?Was ist ein Webkatalog?Die Domain als wirkungsvolle WerbemaßnahmeZwei Server Varianten Vorteile und NachteileFirmenfinder

Weitere Informationen:
12345
copyright
Texter & Content