INPUX: leben und schreiben!
Menu anzeigenMenu anzeigen
Lesen Sie hierzu auch:Über die Kunst des FragensNetzwerke für ErfindungenJobbörsen: Vorteile und aus?Jobsuche im InternetMediation bei KündigungPraktika Werden Sie sich bewusst was Sie beruflich erreichen möchten

Standortanalyse im Businessplan


Hat das Internet eine Zukunft? Achtung, Satire!


Der Standort ist für manches Unternehmen oder für manche Existenzgründung entscheidend. Dagegen gibt es aber auch zahlreiche Gründungen oder bestehende Unternehmen, für die der Standort kaum eine Rolle spielt. Wer über eine Existenzgründung in der Gastronomie oder im Einzelhandel nachdenkt, muss sich in jedem Falle mit der Frage nach einem geeigneten Standort beschäftigen.
Wer das Glück hat, auf einen besonderen Standort verzichten zu können, kann sich auch im Businessplan kurz fassen. Ein bis drei Absätze genügen. Üblicherweise reicht hierfür die Angabe einer Adresse oder der geplanten Umgebung, eine Schätzung von Renovierungs- und Einrichtungskosten, eine Schätzung der Mietkosten und eventuell ein paar zusätzliche Informationen, weshalb man sich für den geplanten Standort entscheidet.
Wer allerdings auf einen guten Standort  zählen muss, auf den kommt im Rahmen der Standortanalyse deutlich mehr Arbeit zu. Im Businessplan sollte etwa eine Seite ausreichen, um den Standort darzustellen; ergänzende Informationen können dann noch im Anhang des Dokumentes untergebracht werden. Die Vorbereitung ist allerdings meist viel aufwändiger, da viele Kriterien zu prüfen sind.
Wichtige Kriterien für die Standortwahl sind beispielsweise in der Nähe zu potentiellen Kunden, in der Frequentierung durch Laufkundschaft, im Wettbewerb im Umfeld des Standortes, in der technischen und sonstigen Ausstattung des Standortes, bei den Möglichkeiten der Warenpräsentation, bei der Prüfung der Räumlichkeiten, bei der Prüfung von baulichen Vorschriften oder erforderlichen Genehmigungen und vielen anderen Aspekten zu finden. Bei der Prüfung des Wettbewerbes und anderer Einrichtungen, die die Existenzgründung eventuell begünstigen können auch Abbildungen von Karten oder Satellitenbildern (beispielsweise bei Google Maps) eingesetzt werden. Weiterhin ist es sinnvoll, im Businessplan eine kleine Auswahl an Fotografien einzubinden, um die direkte Umgebung zu zeigen. Unter Umständen kennt der Adressat Ihres Businessplanes die Gegend nicht; daher sollte der Adressat einen möglichst umfassenden Eindruck bekommen.
Ist der Standort sehr wichtig, so können Gründer auch in Erwägung ziehen, Geo-Marketing-Daten einzubeziehen. Diese Daten zeigen wichtige Faktoren wie die Kaufkraft oder demografische Informationen in Form einer Karte bis auf die Strasse genau. Das kostet zwar etwas; aber die Prüfung eines Businessplanes durch eine Bank ist meist teurer und nur ein einziges Mal möglich. Deshalb ist es vorteilhaft, wenn Gründer schon vor Abgabe des Businessplanes wissen, ob der geplante Standort auch bei Banken oder bei Investoren positiv beurteilt wird.
Ist der richtige Standort gefunden und ein überzeugender Businessplan erstellt, steht dem positiven Beginn einer Selbstständigkeit nichts im Wege. Auch wenn es bei einigen Banken etwas dauern kann: Wer ein gutes Geschäftskonzept bzw. einen guten Businessplan vorlegt und der Richtige für die geplante Existenzgründung ist, hat gute Chancen, eine Finanzierung zu bekommen. Ist die Finanzierung dann da, geht die eigentliche Arbeit erst los und eine gute Standortentscheidung führt für viele Gründungen zum späteren Erfolg.
Autor: Andrea Claudia Delp
Kontakt: info(at)amaveo.de

Weitere Informationen hier:
http://www.amaveo.de/

Mehr zu diesem Thema:Tätigkeitsfelder von Biologen jenseits der ForschungWeiterbildung per Fernstudium- Fernlehrgänge Online SuchenMobbing im JobDas heikle Thema Gehaltsvorstellungen beim VorstellungsgesprächZeitarbeit München senkt PersonalkostenOnline Programme zur Vereinfachung der Büroarbeit

Weitere Informationen:
12345
copyright
Texter & Content