INPUX: leben und schreiben!
Menu anzeigenMenu anzeigen
Lesen Sie hierzu auch:Sonnenschutz im GartenGardinenschienen und Teppichmuster worauf bei Umzügen selten geachtet wirdErdtanks ein kleines Stück UnabhängigkeitMöbel für das SchlafzimmerDer kurze aber wichtige Lebenszyklus eines KinderhochstuhlsBettwaren für das Bett

Ein Gartenhaus als Bereicherung für Ihren Garten

Wohnraum und Lagerplatz im eigenen Garten schaffen mit einem Gartenhaus und einem Holzschuppen.

Der Begriff Gartenhaus bezeichnet ein Gebäude, das in einem Garten errichtet wurde und zum vorübergehenden Aufenthalt gedacht ist. Nutzen kann man ein solches Gebäude für Feste, Grillpartys, Wochenendurlaub oder einfach nur zum Entspannen in seiner Freizeit. Man unterscheidet bei den Gartenhäusern hauptsächlich zwischen zwei Bauweisen, zum einen aus Holz zum anderen aus vorgefertigten Massivbauteilen (diese können zum Beispiel aus Beton oder Stein sein). Dabei findet sich besonders das Gartenhaus aus Holz in deutschen Gärten wieder, da dieses meist billiger ist und besser in den Garten passt als ein gemauertes Gebäude. Beim Steingartenhaus hingegen ist der Vorteil, dass es langlebiger und stabiler als ein Holzgartenhaus ist. Egal, für welche Variante man sich entscheidet, für beide Bauweisen gibt es heutzutage Fertigbauteile, die man sich in fast jedem Baumarkt kaufen kann. Diese muss man lediglich (nach Bauanleitung) zusammenfügen und mit Kleber sowie Schrauben verbinden.


Nachdem dann das Dach, mit wasserdichten Materialien gedeckt wurde, ist das Gartenhaus schon für die Benutzung fertig. Dabei ist zu beachten, dass diese Gebäude nicht mehr als 24 Quadratmeter Grundfläche aufweisen dürfen, weiterhin ist es untersagt das Gartenhaus so einzurichten und auszustatten, dass es eine dauerhafte Wohnung darstellt. Aus diesem Grund haben viele Gartenhäuser auch keinen Stromanschluss.
Unter einem Holzschuppen versteht man einen größeren Lageraum aus Holz, der aufgebaut ist wie ein kleines Haus. Hierbei greift man sehr oft auf eine einfache und möglichst preiswerte Bauweise zurück, wobei das Material trotzdem Wind und Wetter beständig sein sollte. Genau diese Eigenschaften bietet einem Holz, daher ist es nicht verwunderlich das die meisten Schuppen auch aus Holz gefertigt werden. Nutzen kann man den Holzschuppen für die Unterbringung von: Werkzeug, Gartengeräte, Gütern, Baumaterial oder sogar für Fahrzeuge (wenn der Platz ausreichend groß ist). Weiterhin kann ein Holzschuppen, besonders in der Landwirtschaft zum Lufttrocknen von Erntegut genutzt werden. Ein gutes Beispiel hierfür ist der Tabaktrockenschuppen aus Holz, der im verfangenen Jahrhundert sehr oft benutzt wurde. Auch beim Holzschuppen gibt es im Baumarkt, vorgefertigte Bauteile, die fast nur zusammengesteckt werden müssen, was den Aufbau sehr vereinfacht. Dabei gelten die allgemeinen Baubedingungen für Nebengebäude.

Bewundert wird man jedoch, wenn man einen Holzpavillon im Garten hat, der oft zu Schade ist, um als Unterstellplatz genutzt zu werden - dafür sorgt dieser aber für reines Urlaubsgefühl im Sommer.

Weitere Informationen hier:
http://www.gartenhausplus.de

Mehr zu diesem Thema:Heimwerken macht SpaßRelevante Tipps & Tricks beim Bettwäsche-KaufDie SchlüsselgewaltMission: Saubermachen!Leitungen für Teich und AquariumHausputz im großen Stil

Weitere Informationen:
123456789
copyright
Texter & Content