INPUX: leben und schreiben!
Menu anzeigenMenu anzeigen
Lesen Sie hierzu auch:Margarine – Eine Erfindung aus einer Zeit ohne LebensmittelskandaleReagenzgläser vielseitig einsetzbarEine runde Sache: Die Eierauszeichnungyoolando - VorstellungMinibacköfen, mini aber OhoAbnehmen mit Detox-Tee?

Gastro Kaffee kann genauso sein wie eigener Kaffee

von Chico Piccolini am 20.02.2013


Hat das Internet eine Zukunft? Achtung, Satire!


kaffee
© S.Geissler / PIXELIO
Wenn man sich manchmal an früher erinnert und zwar an Einladungen zum Kaffee bei Verwandten, war dies in den meisten Fällen immer etwas Besonderes. Zu der Zeit wurde das Kaffeetrinken noch zelebriert. Es brauchte zwar immer eine gewisse Zeit, bis der Kaffee auf dem Tisch stand aber er wurde ja auch noch nach alter Art, frisch gemahlen und mit heißem Wasser gefiltert. Man konnte zu der Zeit auch sagen was man wollte, dieser frisch zubereitete Kaffee schmeckte um einiges besser als der gerade auf den Markt gekommene Instand Kaffee. Mit der Einführung der Kaffeemaschinen änderte sich das Zubereitungsprinzip nur wenig. Der Brühvorgang lief nun automatisch ab und nicht mehr von Hand.

Der Nachteil, der hieraus resultierte, war die Menge an Kaffee, die man nun auf einmal produzierte und die warmgehalten werden musste, wodurch das Aroma viel von seinem Geschmack einbüßte. Schon damals unterschieden sich die Automaten in der Gastronomie entschieden von dem im normalen Haushalt. In einem Restaurant erwartet man schließlich seinen Kaffee verhältnismäßig schnell und trotzdem schmackhaft. Man sprach zwar auch damals von sogenanntem Gastro Kaffee, jedoch war dieser nicht anders, als der, den man auch so in jedem Geschäft kaufen konnte. Der einzige gravierende Unterschied lag wohl nur, damals wie auch heute, darin, dass die Packungen für die Gastronomie um einiges größer waren. Auch die Zubereitungsart hat sich zuerst hier deutlich verändert, da man sich die neuen teuren Maschinen als Privatmann kaum leisten konnte. Die alten Brühautomaten wurden langsam aber sicher durch die schon aus Italien bekannten Espressomaschinen abgelöst. Auch hier werden gemahlene Bohnen verwendet, jedoch kommt hier ein Hochdruck Dampfverfahren zum Einsatz, sodass ein besonders aromatischer Kaffee erzeugt wird, der auch noch sehr verträglich ist. Neben dem normalen Kaffee, wie wir in kennen, sind hier auch noch andere Variationen möglich. So kann Espresso angeboten werden oder auch Kaffee mit geschäumter Milch.

Weitere Informationen hier:
http://www.shop-kaffee.de/

Mehr zu diesem Thema:Veranstaltungen mit Themenfremden Gastbeiträgen aufpeppenMit dem Stabmixer grüne Smoothies zaubernAbfüllmaschinen für eine bessere WirtschaftlichkeitKleine SpülmaschinenWie schützt man sein CerankochfeldDie Geschichte der Teppanyaki Platte

Weitere Informationen:
1234
copyright
Texter & Content