INPUX: leben und schreiben!
Menu anzeigenMenu anzeigen
Lesen Sie hierzu auch:Golf und die VögelDie Geschichte des Dart-SportsAufgaben eines Schiedsrichters im FußballFussballschuhe aus Leder oder doch aus Plastik?Fit bleiben und Spaß haben ist dieses machbar?Technikschulung im Fitness Training

Triathlon, der König der Extremsportarten


Hat das Internet eine Zukunft? Achtung, Satire!


Ein Triathlon gehört in den Bereich der Extremsportarten. Bei einem Triathlon müssen drei verschiedene Sportarten in einem Wettkampf ohne Zeitunterbrechung hintereinander ausgeführt werden. Hierbei müssen 3,8 Kilometer geschwommen, 180 Kilometer mit dem Fahrrad und 42,195 Kilometer zu Fuß zurückgelegt werden. Laut Meinung vieler Experten stellt ein Triathlon die maximale sportliche Herausforderung für den menschlichen Körper dar. Es gibt hierzulande keinen anderen Sport, der gleich drei verschiedene Disziplinen auf solch hohem Anforderungsniveau in einem Wettkampf miteinander vereint. Natürlich muss die Ausrüstung des Sportlers für einen solchen Extremsport angemessen sein. Vor allem bei den Disziplinen Laufen und Radfahren spielt die Qualität des Equipments eine große Rolle. So sollte das Fahrrad möglichst leicht und zugleich stabil und gut gefedert sein. Daher werden Profiräder für Triathleten zumeist aus dem Material Carbon angefertigt.

Der Sattel sollte nicht zu hart und nicht zu weich sein um Druckschmerzen zu vermeiden. Die richtige Einstellung der Sattelhöhe spielt zudem eine wichtige Rolle um Haltungsschäden zu vermeiden. Zu den weiteren unverzichtbaren Accessoires an einem Triathlon Rad gehören neben einer Halterung für mehrere Trinkflaschen ein so genannter Liegelenker, der ein Abstützen und somit Entlasten des Oberkörpers beim Radfahren ermöglicht. Fahrräder die in einem Triathlon eingesetzt werden, ähneln denen in Straßenrennen, wie sie beispielsweise bei der „Tour de France“ verwendet werden. Da bei einem Triathlon das so genannte „Windschattenfahren“ untersagt ist, werden zudem hohe ergonomische sowie aerodynamische Ansprüche an das Material des Fahrrads gestellt. Natürlich kann der Athlet aus Sicherheitsgründen auf einen Fahrradhelm, der eine gute Luftzirkulation und ausreichend Schutz bei einem Sturz bietet, nicht verzichten. Wie sich jedermann denken kann, ist das Bewältigen eines Triathlons ohne entsprechendes Training zuvor nicht zu schaffen. Doch gerade dieses Training und das Besiegen des „Inneren Schweinehundes“ machen den Reiz eines Triathlons nach Meinung von vielen Extremsportlern aus. Ähnlich wie bei einem Marathon muss der Körper an seine Belastungsgrenze gehen, so dass der Triathlon oftmals „im Kopf“ entschieden wird. Einen Triathlon gibt es im Übrigen in verschiedenen Schwierigkeitsklassen. So kann die Länge der einzelnen Disziplinen durchaus unterschiedlich sein. Eine Steigerung bis zum zehnfachen der normalen Distanzen ist mitunter keine Seltenheit und lässt den Athleten bis an seine absolute Belastungsgrenze gehen. Mit die härteste aller Triathlon Veranstaltungen ist der „Ironman“, der jedes Jahr auf Hawaii stattfindet und die besten Triathleten der Welt anzieht.

Weitere Informationen hier:
http://www.profirad.de/fahrraeder-triathlon-c-182_546.html

Mehr zu diesem Thema:Fußballschuhe die Mode der Profi SportlerWo das Herz schlägtSki fahren Wintervergnügen und BreitensportJedem seinen VereinEuro 2012 - Spitzenfußball im OstenBeim Tauchen: Gute Ausrüstung und ein verlässlicher Partner

Weitere Informationen:
12345
copyright
Texter & Content